Dr. Sadeta Covic – Ärztliche Leitung im Interview

Helmcare - Arbeitsmedizinisches Zentrum

In der heutigen, schnelllebigen Zeit wird die Gesundheit immer wichtiger, gleichzeitig nehmen sich die Menschen immer weniger Zeit für die Gesundheit. Welchen Stellenwert kann hier die Arbeitsmedizin einnehmen?

Dr. Čović:
Bereits vor 200 Jahren erkannte Arthur Schopenhauer: „Die Gesundheit ist zwar nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts“.
Gesundheit wird in der Regel leider erst dann ernst genommen, wenn sie gefährdet ist oder im schlimmsten Fall, es bereits zu spät ist.
Die Arbeitsmedizin kann hier Großes bewirken indem Sie den Fokus auf den Wert der Gesundheit und die Bedeutung der Krankheitsprävention lenkt und das zu einem Zeitpunkt, in dem der arbeitende Mensch in der Blütezeit seiner Leistungsfähigkeit ist. Mit Hilfe der Arbeitsmedizin können im beruflichen Umfeld viele Maßnahmen gesetzt werden, die einerseits der Erhaltung der Gesundheit und anderseits Vorbeugung von diversen Erkrankungen dienen. Und wenn man es schafft, die Mitarbeiter*Innen von dem Nutzen dieser Maßnahmen zu überzeugen, so dass sie diese auch im privaten Umfeld weiterverfolgen, ist das Ziel erreicht.

Die Erhaltung der Gesundheit am Arbeitsplatz ist der Hauptfokus der Arbeitsmedizin. Warum machtes für Unternehmen Sinn, in die Gesundheitsförderung ihrer Mitarbeiter*innen zu investieren?

Dr. Čović:
Der Erfolg eines Unternehmens hängt von vielen Faktoren ab.
Zweifelsfrei zählen dazu die Leistungsfähigkeit, die Motivation, aber auch die Zufriedenheit der Mitarbeiter*Innen. Und genau diese Faktoren können krankheits- oder stressbedingt maßgeblich negativ beeinflusst werden.
Da der arbeitende Mensch großteils seines Tages am Arbeitsplatz verbringt, ist es essentiell, das Arbeitsumfeld so zu gestalten, dass einerseits die Gefährdungen minimiert werden, anderseits gesundheitsfördernde Aktionen aktiv besser beworben werden.
Diese sollen selbstverständlich zielgruppenorientiert sein und dazu dienen, die persönlichen Gesundheitskompetenzen jedes/jeder Einzelnen zu stärken.

Was macht für Sie eine gute Arbeitsmedizinerin aus?

Dr. Čović:
Die Fähigkeit, gut zuhören zu können ist essentiell um die Bedürfnisse aller Beteiligten, seien es Arbeitnehmer, Arbeitgeber oder Interessensvertretungen, erfassen zu können. Anderseits ist analytisches und lösungsorientiertes Denken von größter Bedeutung um die Aufgabe, den Arbeitgeber bei den Themen des Gesundheitsschutzes, der Gesundheitsförderung und der menschengerechten Arbeitsgestaltung zu unterstützen, zu erfüllen. Besonders Flexibilität ist von einer guten Arbeitsmedizinerin gefordert, um die Spezifitäten jedes Betriebes erfassen und die bestmögliche Unterstützung im Sinne der Prävention maßschneidern zu können.

Wie gestaltet sich eine gute Zusammenarbeit zwischen Arbeitsmedizinerin und deren Betrieben und Mitarbeiter*innen. Was ist hier besonders zu beachten?

Dr. Čović:
Da würde ganz eindeutig sagen: eine ehrliche, offene und frühzeitige Kommunikation. Einerseits wird dadurch Vertrauen aufgebaut und dieses ist in jeder Beziehung von größter Wichtigkeit.
Andererseits können wir so unser Ziel, präventiv und den Bedürfnissen angepasst zu agieren, effizienter erfüllen und so die optimale Wirkung für Betrieb und Mitarbeiter*innen erzielen.

Wir müssen die Erwartungen unseres Auftraggebers (des Betriebes) verstehen und gleichzeitig möchten wir dessen Mitarbeiter*innen möglichst gut unterstützen. Nur wenn Erwartungshaltungen klar abgesteckt sind und alle Verantwortlichen eingebunden werden (Geschäftsführung, Personalvertretung, etc.) können wir gut wirksam werden.

Was unterscheidet HelmCare von anderen Arbeitsmedizinischen Zentren? Wie macht sich das für die betreuten Unternehmen bemerkbar?

Dr. Čović:
Besonders wichtig ist mir eine pragmatische und individualisierte Strategie, abgestimmt zwischen dem Interesse des Arbeitgebers ein gesundes Arbeitsumfeld für die Mitarbeiter*Innen zu schaffen und den verfügbaren Ressourcen und dem Bedarf der Mitarbeiter*Innen.
Begleitet wird das von unserem exzellent ausgebildeten Team an Ärzt*innen, Assistent*innen sowie modernster technischer Ausstattung. Somit sind wir in der Lage, alle gesetzlich erforderlichen Untersuchungen so wie viele darüberhinausgehende Zusatzleistungen zur Gesundheitsförderung anzubieten. Das alles selbstverständlich angepasst an die aktuellen Anforderungen der Zeit. Wir haben stets neue Ideen und wollen unsere Zeit im Unternehmen bestmöglich nutzen. Wir sind stets sichtbar und gehen proaktiv auf die Mitarbeiter*innen der betreuten Unternehmen zu.

Und das Wichtigste, das eigentliche Herzstück unseres Zentrums ist die familiäre Atmosphäre, die durch die Firmengründerin Dr. Johanna Helm geschaffen und die letzten Jahre gepflegt wurde.
Arbeitsmedizin wird bei uns nicht nur praktiziert, sondern auch gelebt.

HelmCare GmbH
1180 Wien
Teschnergasse 33
Tel. +43 1 470 77 99
Email: office@helmcare.at
HelmCare Newsletter abonnieren

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert.

Google Maps